Búsqueda Imágenes Maps Play YouTube Noticias Gmail Drive Más »
Iniciar sesión
Usuarios de lectores de pantalla: deben hacer clic en este enlace para utilizar el modo de accesibilidad. Este modo tiene las mismas funciones esenciales pero funciona mejor con el lector.

Patentes

  1. Búsqueda avanzada de patentes
Número de publicaciónDE4107042 A1
Tipo de publicaciónSolicitud
Número de solicitudDE19914107042
Fecha de publicación10 Sep 1992
Fecha de presentación6 Mar 1991
Fecha de prioridad6 Mar 1991
También publicado comoDE4107042C2
Número de publicación19914107042, 914107042, DE 4107042 A1, DE 4107042A1, DE-A1-4107042, DE19914107042, DE4107042 A1, DE4107042A1, DE914107042
InventoresChristian Dipl Ing Hirsch, Herbert Feit
SolicitanteSueddeutsche Feinmechanik
Exportar citaBiBTeX, EndNote, RefMan
Enlaces externos: DPMA, Espacenet
Cannula for implanting identification carrier in animal - has carrier placed into intended location by mandril displaceably fitted in cannula and forming once-only usage with it
DE 4107042 A1
Resumen
The cannula can be of steel, plastic or other suitable material, and has an inclined ground point. It is fitted in a holder which incorporates a releasable cap for placing around it. At a distance from its holder and point, the cannula has a lumen constriction, and the cross-section in the region of this formation is less than the dia. of the identification carrier, thus ensuring that the carrier cannot slip over the constriction in the direction of the holder. In the cannula is a mandril displaceable from the cannula holder side. This mandril has in the end area turned away from the cannula holder side a reinforced cross-section as an all-round convolution, the dia. of which is greater than that of the constriction. In order to deposit the identification carrier in a tissue, a pin element works on the mandril which has a dia. smaller than that of the volume of the cannula so that by drawing the pin backwards the mandril pauses in its position, whereby the identification carrier reaches the tissue. ADVANTAGE - For the implanting of transponders in animals
Reclamaciones(24)  traducido del alemán
1. Kanüle ( 12 , 38 , 68 ) zum Implantieren von insbesondere zur Identifikation von Lebewesen bestimmten Identifikationsträgem ( 10, 40, 66 ) wie Transpondern mit in der Kanüle angeordnetem Identifikationsträger, der mittels eines in der Kanüle und relativ zu dieser verschiebbaren Mandrins ( 24 , 75 ) in das Lebewesen einbringbar ist, wobei die Kanüle von einem Kanülenhalter ( 16, 32, 70 ) gehalten und außenseitig gegebenenfalls von einer Schutzkappe ( 18, 48, 44 ) umgebbar ist, die ihrerseits lösbar an dem Kanülenhalter befestigt ist, dadurch gekennzeichnet, daß der Mandrin ( 24 ) mit der Kanüle ( 12 ) eine zur Einmalbenutzung bestimmte Einheit ist. First cannula (12, 38, 68) for implanting in particular intended for the identification of organisms Identifikationsträgem (10, 40, 66) as transponders arranged in the cannula with identification carriers, by means of a in the cannula and movable relative to said stylet (24 , 75) can be introduced into the living being, wherein the cannula of a cannula holder (16, 32, held 70) and on the outside optionally a protective cap (18, 48, 44) is umgebbar, which in turn is releasably secured to the needle holder, characterized in that the mandrin (24) with the cannula (12) is intended for a single use unit.
2. Kanüle nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Kanüle ( 12 ) im Abstand zur Kanülenspitze ( 14 ) zumindest bereichsweise eine Querschnittsverringerung ( 20 ) aufweist, die eine Schiebewegbegrenzung für der Kanülenspitze ( 14 ) abgewandten Endbereich des Mandrins ( 24 ) ist. 2. A cannula according to claim 1, characterized in that the cannula (12) spaced from the cannula tip (14) at least partially a cross-sectional reduction (20), which is a Schiebewegbegrenzung for the cannula tip (14) facing away from the end region of the mandrel (24).
3. Kanüle nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, daß die Querschnittsverringerung zumindest zwei diametral zur Längsachse ( 22 ) der Kanüle ( 12 ) verlaufende Einbuchtungen umfaßt. 3. A cannula according to claim 2, characterized in that the cross-sectional reduction of at least two diametrically to the longitudinal axis (22) of the cannula (12) extending indentations.
4. Kanüle nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, daß die Querschnittsverringerung eine zumindest abschnittsweise umlaufende Sicke ist. 4. A cannula according to claim 2, characterized in that the cross-sectional reduction is an at least partially circumferential bead.
5. Kanüle nach zumindest einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß der Identifikationsträger ( 10 ) zwischen der Querschnittsverringerung ( 20 ) und einem im Abstand zur Kanülenspitze ( 14 ) den Kanülenquerschnitt zumindest bereichsweise abdeckenden Verschluß ( 28 ) vorzugsweise aus Klebstoffmaterial lagefixiert ist. 5. A cannula according to at least one of the preceding claims, characterized in that the identification carrier (10) between the cross-sectional reduction (20) and spaced from the cannula tip (14) of the needle cross-section at least partially covering cap (28) is preferably fixed in position of adhesive material.
6. Kanüle nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, daß das Klebstoffmaterial in bezug auf die Kanüle ( 12 ) eine Adhäsion aufweist, die ein Haften an der Kanülenwandung bei Durchdringen des Klebstoffmaterials von dem Identifikationsträgers ( 10 ) bzw. des Mandrins ( 12 ) sicherstellt. 6. Cannula according to claim 5, characterized in that the adhesive material has an adhesion with respect to the cannula (12), which ensures an adhesion to the cannula wall during penetration of the adhesive material of the identification carrier (10) or the stylet (12).
7. Kanüle nach zumindest einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß der Verschluß zu zumindest einer ringförmigen Querschnittsverringerung des Lumens der Kanüle ( 12 ) führt. 7. A cannula according to at least one of the preceding claims, characterized in that the closure be at least one annular cross-sectional reduction of the lumen of the cannula (12).
8. Kanüle nach zumindest einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß das Klebstoffmaterial im Längsachsenbereich der Kanüle ( 12 ) einen hautförmigen Verschluß bildet. 8. A cannula according to at least one of the preceding claims, characterized in that the adhesive material forms a skin-like closure in the region of the cannula longitudinal axis (12).
9. Kanüle nach zumindest einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß das Klebstoffmaterial berührungslos in die Kanüle einbringbar ist. 9. A cannula according to at least one of the preceding claims, characterized in that the adhesive material into the cannula is introduced without contact.
10. Kanüle nach zumindest einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß zum Verschieben des Mandrins ( 24 ) in Richtung der Kanülenspitze ( 14 ) ein Stiftelement wie Stahlstift ( 42 ) in die Kanüle einführbar ist. 10. Cannula according to at least one of the preceding claims, characterized in that for displacement of the stylet (24), a pin element such as a steel pin (42) is insertable into the cannula in the direction of the cannula tip (14).
11. Kanüle nach Anspruch 10, dadurch gekennzeichnet, daß das Stiftelement ( 62 ) von einer Bodenfläche der Schutzkappe ( 48 ) ausgeht. 11. The cannula of claim 10, characterized in that the pin member (62) from a bottom surface of the protective cap (48) extends.
12. Kanüle nach zumindest einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die Schutzkappe ( 48 ) ein einseitig offener Zylinderkörper ist, daß der Innendurchmesser der Schutzkappe dem Außendurchmesser des Kanülenhalters ( 32 ) entspricht und daß entlang der Längsachse der Schutzkappe von dessen innenseitiger Bodenfläche ausgehend das Stiftelement ( 62 ) abragt, das bei Verschieben der Kanüle ( 38 ) in Richtung der Bodenfläche mit dem Mandrin ( 24 ) derart wechselwirkt, daß dieser relativ zur Kanüle ( 12, 38 ) verschiebbar ist. 12. Cannula according to at least one of the preceding claims, characterized in that the protective cap (48) is a one-sided open cylinder body such that the inner diameter of the protective cap corresponds to the outside diameter of the cannula holder (32) and that, proceeding along the longitudinal axis of the protective cap from the inner side bottom surface the pin element (62) protrudes, which interacts with moving the cannula (38) in the direction of the bottom surface with the stylet (24) such that this relative to the cannula (12, 38) is displaceable.
13. Kanüle nach zumindest einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß von dem Kanülenhalter ( 32 ) seitliche Handhabungselemente ( 34 , 36 ) abragen, die in Längsschlitzen ( 58 , 60 ) der Schutzkappe ( 48 ) führbar sind. 13. Cannula according to at least one of the preceding claims, characterized in that from the cannula holder (32) has lateral handle elements (34, 36) projecting, in the longitudinal slots (58, 60) of the protective cap (48) can be guided.
14. Kanüle nach Anspruch 12, dadurch gekennzeichnet, daß der jeweilige Längsschlitz ( 58, 60 ) zwei versetzt zueinander verlaufende Abschnitte aufweist. 14. The cannula of claim 12, characterized in that the respective longitudinal slot (58, 60) offset to each other two extending portions.
15. Kanüle nach zumindest einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die Bodenwandung ( 50 ) der Schutzkappe ( 48 ) eine außermittig verlaufende Durchbrechung ( 52 ) zum Durchsetzen der Kanüle ( 38 ) aufweist. 15. Cannula according to at least one of the preceding claims, characterized in that the bottom wall (50) of the protective cap (48) has an eccentrically extending opening (52) for passing through of the cannula (38).
16. Kanüle nach zumindest vorzugsweise Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß der Kanülenhalter ( 70 ) im sich an die Kanüle ( 68 ) anschließenden Bereich eine hohlzylindrische Erweiterung ( 72 ) aufweist, an deren Innendurchmesser ein tellerförmig ausgebildeter Abschnitt ( 74 ) des Mandrins ( 75 ) angepaßt ist, und daß die hohlzylindrische Erweiterung zur verschiebbaren Aufnahme eines Schiebe elementes ( 84 ) ausgebildet ist. 16. Cannula according to at least preferably claim 1, characterized in that the cannula holder (70) at the needle (68) adjoining the portion having a hollow cylindrical extension (72) to whose inside diameter a plate-shaped formed portion (74) of the stylet (75 ) is adapted, and in that the hollow cylindrical enlargement is designed to slidably receive a sliding element (84).
17. Kanüle nach Anspruch 15, dadurch gekennzeichnet, daß das Schiebeelement die Schutzkappe ( 84 ) ist. 17. The cannula of claim 15, characterized in that the sliding element is the protective cap (84).
18. Kanüle nach Anspruch 16, dadurch gekennzeichnet, daß die Schutzkappe ( 84 ) im wesentlichen eine Zylinderform aufweist, deren Außendurchmesser zumindest bereichsweise dem Innendurchmesser der hohlzylindrischen Erweiterung ( 72 ) des Kanülenhalters ( 70 ) angepaßt ist. 18. The cannula of claim 16, characterized in that the protective cap (84) has a cylindrical shape substantially having an outer diameter of which is adapted at least partially to the inner diameter of the hollow cylindrical extension (72) of the needle holder (70).
19. Kanüle nach Anspruch 17, dadurch gekennzeichnet, daß der Kanülenhalter ( 70 ) in seinem geschlossenen Endbereich ( 86 ) einen geringeren Durchmesser als im dem Innendurchmesser der hohlzylindrischen Erweiterung ( 72 ) angepaßten Bereich aufweist. 19. The cannula of claim 17, characterized in that the cannula holder (70) in its closed end region (86) has a smaller diameter than the inner diameter of the hollow cylindrical enlargement (72) adapted range.
20. Kanüle nach zumindest Anspruch 16, dadurch gekennzeichnet, daß das geschlossene Ende ( 88 ) der Schutzkappe ( 84 ) zumindest bereichsweise komplementär zur der außenliegenden Fläche des tellerförmigen Abschnitts ( 74 ) des Mandrins ( 75 ) ausgebildet ist. 20. Cannula according to at least claim 16, characterized in that the closed end (88) of the protective cap (84) is formed at least partially complementary to the outer surface of the plate-shaped portion (74) of the stylet (75).
21. Kanüle nach Anspruch 19, dadurch gekennzeichnet, daß die Schutzkappe ( 84 ) eine plane Stirnfläche aufweist. 21. The cannula of claim 19, characterized in that the protective cap (84) has a planar end face.
22. Kanüle nach zumindest Anspruch 15, dadurch gekennzeichnet, daß der freie Rand der hohlzylindrischen Erweiterung ( 72 ) des Kanülenhalters ( 70 ) zumindest abschnittsweise nach außen abgewinkelt ist. 22. Cannula according to at least claim 15, characterized in that the free edge of the hollow cylindrical extension (72) of the cannula holder (70) is angled at least in sections to the outside.
23. Kanüle nach zumindest Anspruch 15, dadurch gekennzeichnet, daß die Öffnung ( 92 ) der Schutzkappe ( 84 ) von einem zumindest abschnittsweise nach außen abgewinkelten Rand umgeben ist. 23. Cannula according to at least claim 15, characterized in that the opening (92) of the protective cap (84) is surrounded by an at least partially outwardly angled edge.
24. Kanüle nach Anspruch 15, dadurch gekennzeichnet, daß der Identifikationsträger ( 66 ) im Bereich der Kanülenöffnung ( 80 ) mittels z. B. eines Silikonpfropfens ( 26 ) lagefixiert ist. 24. The cannula of claim 15, characterized in that the identification carrier (66) in the region of the cannula opening (80) is fixed in position by means of z. B. a Silikonpfropfens (26).
Descripción  traducido del alemán

Die Erfindung bezieht sich auf eine Kanüle zum Implantieren von zur Identifikation von Lebewesen, insbesondere von Tieren bestimmten Identifikationsträgem wie Trans pondern mit in der Kanüle angeordnetem Identifikationsträger, der mittels eines in der Kanüle und relativ zu dieser verschiebbaren Mandrins in das Lebewesen einbringbar ist, wobei die Kanüle von einem Kanülenhalter gehalten und außenseitig gegebenenfalls von einer Schutzkappe umgebbar ist, die ihrerseits lösbar an dem Kanülenhalter befestigt ist. The invention relates to a cannula for implanting the identification of living organisms, in particular animals particular Identifikationsträgem as Trans ponders, with the cannula disposed identification carrier in the cannula and to this slidable stylet in the subject is relatively by means of a recoverable, wherein the needle held by a needle holder and on the outside optionally a protective cap is umgebbar, which in turn is releasably attached to the cannula holder.

Die heutige Viehzucht macht es häufig erforderlich, die Tiere über ihren Lebensweg zu verfolgen, ohne daß man von äußeren Kennzeichen oder Markierungen abhängig sein will. Today's livestock often makes it necessary to pursue the animals in their own lives without one wants to be dependent on external marks or marks. Vielmehr möchte man quasi ein elektronisches Verwalten der Tiere ermöglichen. Rather, we want to allow an electronic quasi manage the animals. Hierzu ist es bekannt, daß man unter das Hautgewebe der Tiere elektronische Identifi kationsträger wie Transponder implantiert. For this purpose, it is known that implanted under the skin tissue of the animals electronic identifi cation carrier, such as transponders. Dies erfolgt mit einer Kanüle, in der der Transponder verschiebbar angeordnet ist. This is done with a cannula, in which the transponder is arranged displaceably. Die Kanüle wird zunächst unter das Hautge webe geschoben. The cannula is first pushed under the Hautge tissue. Sodann wird die Kanüle langsam zurückgezogen, wobei ein innerhalb der Kanüle vorhandener und zu dieser verschiebbarer Mandrin besorgt, daß beim Zurückziehen der Kanüle der Chip im Tierfleisch zurückbleibt. Then the needle withdrawn slowly, with a concerned within the cannula existing and sliding to this stylet that remains on withdrawal of the cannula of the chip in the animal meat. Die Kanüle wird folglich gegenüber dem quasi stationären Mandrin bewegt. The cannula is thus moved relative to the quasi-stationary stylet. Hierzu ist eine pistolenartige Hand habung bekannt, wie sie z. B. der GB-A 21 90 590 zu entnehmen ist. For this purpose, a pistol-hand dling known as can be seen, for. Example GB-A 21 90 590. Zum Zeitpunkt des abgelegten Identifikationsträgers befindet sich die vordere Spitze des Mandrins in oder vor der Öffnung der Kanüle, so daß der Mandrin mit dem Gewebe bzw. Blut des Lebewesens in Berührung kommt. At the time of the stored identification carrier is the front tip of the stylet in or in front of the opening of the cannula so that the stylet is in contact with the tissue or blood of the animal.

Da entsprechende Handhaben wiederverwendbar sind, die Möglichkeit einer Sterilisie rung aufgrund der zum Teil aufwendigen Mechanik nicht oder nicht im erforderlichen Umfang möglich ist, besteht das erhebliche Risiko, daß bei der Benutzung dieser Handhabe Infektionen in den Tierkörpern entstehen und gegebenenfalls sogar Krankhei ten übertragen werden. As appropriate handling are reusable, the possibility of Sterilisie not on grounds of the sometimes complex mechanics or not to the required extent possible, there is a substantial risk that when using this handle infections in animal bodies arise and possibly even Krankhei th transmitted.

Der vorliegenden Erfindung liegt das Problem zugrunde, eine Kanüle der eingangs beschriebenen Art so weiterzubilden, daß sie problemlos und insbesondere ohne auf wendige oder teure Hilfsmittel benutzt werden kann. The present invention is based on the problem, a cannula of the type described above as educate, that they may in particular be used to easily and without agile or expensive tools. Auch soll sichergestellt sein, daß nicht die Gefahr besteht, daß Lebewesen bei der Verwendung der Kanüle infiziert werden. Also should be ensured that there is no risk that living beings are infected with the use of the cannula. Es soll weiterhin die Möglichkeit gegeben sein, daß sich der Identifikations träger in einer vorher bekannten Position innerhalb der Kanüle befindet, um so das Implantieren zu vereinfachen. It should be further added the possibility that the identification carrier is in a previously known position within the cannula, so as to facilitate the implantation. Ferner soll der Identifikationsträger innerhalb der Kanüle so festlegbar sein, daß beim Transport ein Beschädigen durch z. B. ein unkontrolliertes Hin- und Herrutschen innerhalb der Kanüle unterbleibt. Furthermore, the identification carrier is to be secured within the cannula that during transport damaging by z. B. uncontrolled sliding back and forth among remains within the cannula.

Das Problem wird erfindungsgemäß zum einen dadurch gelöst, daß der Mandrin mit der Kanüle eine zur Einmalbenutzung bestimmte Einheit ist. The problem is achieved firstly by the fact that the stylet is intended for single use unit with the cannula.

Abweichend von den bekannten Kanülen zum Implantieren von Identifikationsträgern wird eine Wegwerfkanüle mit integriertem Mandrin vorgeschlagen. Notwithstanding the known needles for implanting identification carriers is proposed with integrated stylet a disposable cannula. Somit besteht nicht die Gefahr, daß eine Infizierung von Lebewesen durch die Wiederverwendung von einem Mandrin erfolgt. Thus, there is no risk that an infection of living organisms by the reuse of a stylet carried out.

Um zu gewährleisten, daß der Mandrin, der verschiebbar in der Kanüle angeordnet ist, nicht über die Kanülenspitze herausgleiten und z. B. in einem Lebewesen verbleibt, ist nach einem besonders hervorzuhebenden eigenerfinderischen Vorschlag vorgesehen, daß die Kanüle im Abstand zur Kanülenspitze zumindest bereichsweise eine Querschnittsver ringerung aufweist, die eine Schiebewegbegrenzung für den der Kanülenspitze abge wandten Endbereich des Mandrins ist. To ensure that the stylet slidably disposed within the cannula, not slide over the needle tip and z. B. remains in a subject is provided by an outstanding types independently inventive suggestion that the cannula at a distance from the needle tip at least partially a has Querschnittsver reduction, which is a Schiebewegbegrenzung for the tip of the needle facing abge end of the stylet. Hierdurch ist sichergestellt, daß der Mandrin mit seinem hinteren Ende nur bis zu der Querschnittsverringerung verschoben werden kann, so daß beim Entfernen der Kanüle aus dem Gewebe sichergestellt ist, daß der Mandrin stets in der Kanüle verbleibt. This ensures that the stylet can be displaced with its rear end only up to the area reduction so that it is ensured from the tissue upon removal of the cannula, that the stylet always remains in the cannula.

Die Querschnittsverringerung selbst kann z. B. durch zumindest zwei diametral zur Längsachse der Kanüle verlaufende Einbuchtungen wie Körnungen gebildet sein, wodurch zusätzlich eine Führung des Mandrins innerhalb der Kanüle erfolgt. The cross-sectional reduction itself may be formed, for. Example, by at least two diametrically extending to the longitudinal axis of the cannula indentations as granules, whereby addition, a guide of the stylet within the cannula. Hierdurch ist sichergestellt, daß der Mandrin, der vorzugsweise aus Kunststoff besteht, nicht in nerhalb der Kanüle unkontrolliert verbogen wird. This ensures that the stylet, which preferably consists of plastic, is not bent in an uncontrolled manner within the cannula.

Anstelle von Einbuchtung und Körnung oder ähnliches kann die Querschnittsverringe rung auch durch eine umlaufende, gegebenenfalls nur abschnittsweise umlaufende Sicke gebildet werden. Instead of indentation and grit or similar the Querschnittsverringe tion can also be formed by a circumferential, possibly only partially circumferential bead.

Um eine Lagefixierung des Identifikationsträgers wie Transponders innerhalb der Kanüle zu gewährleisten, wird diese zwischen der Querschnittsverringerung und der Kanülenspitze durch ein den Querschnitt der Kanüle zumindest teilweise verschlie ßendes Klebstoffmaterial verschlossen. To ensure fixing the position of the support as identification transponder within the cannula, it will be closed between the reduction in cross section and the cannula tip through a cross-section of the cannula at least partially verschlie ßendes adhesive material. Hierdurch ist eine Lagerfixierung sichergestellt, die insbesondere beim Transport des Indentifikationsträgers ein unkontrolliertes oder unerwünschtes langes Hin- und Herrutschen innerhalb der Kanüle unterbindet. This results in a bearing fixation ensures that an uncontrolled or unwanted long sliding back and forth in derogation especially when transporting the Indentifikationsträgers within the cannula.

Das Klebstoffmaterial oder ein anderes geeignetes Material weist in bezug auf die Kanüle eine Adhäsion auf, die bei Durchdringen des Klebstoffmaterials von dem Identifikationsträger bzw. dem Mandrin sicherstellt, daß das Klebstoffmaterial in der Kanüle haften bleibt. The adhesive material or other suitable material has with respect to the cannula to adhesion, which ensures penetration of the adhesive in the material from the identification carriers and the stylet in that the adhesive material adheres in the cannula.

Das Klebstoffmaterial, welches hervorzuhebenderweise berührungslos in die Kanüle durch z. B. Eintropfen einbringbar ist, bewirkt aufgrund der Adhäsion zumindest eine ringförmige Querschnittsverringerung des Lumens der Kanüle, wobei gegebenenfalls im Längsachsenbereich ein hautförmig ausgebildeter Verschluß ausgebildet ist, wodurch der Identifikationsträger nach außen hin vollständig abgeschirmt ist. The adhesive material, which contact in the cannula by z. B. dropping is hervorzuhebenderweise introduced, caused due to the adhesion of at least one annular cross-sectional reduction of the lumen of the cannula, wherein optionally a skin-shaped design closure is formed in the longitudinal region, whereby the identification carriers completely shielded to the outside is.

Die Erfindung sieht des weiteren vor, daß zum Verschieben des Mandrins in Richtung der Kanülenspitze in die Kanüle ein Stiftelement wie Stahlstift einführbar ist, der seiner seits vorzugsweise von der die Kanüle umgebenden Schutzkappe ausgeht. The invention further provides that in order to move the stylet in direction of the cannula tip into the cannula, a pin element such as a steel pin is insertable, which starts, in turn, preferably of the cannula surrounding the protective cap.

Die Schutzkappe kann nach einem weiteren Vorschlag der Erfindung ein einseitig offener Zylinderkörper sein, wobei der Innendurchmesser der Zylinderkappe dem Außendurchmesser des Kanülenhalters entspricht. The protective cap can be a one-sided open cylinder body according to a further proposal of the invention, wherein the inner diameter of the cylinder cap corresponds to the outside diameter of the cannula holder. Beim Implantieren des Identifika tionsträgers wird der Kanülenhalter innerhalb der Schutzkappe verschoben, wodurch der von der Bodenfläche der Schutzkappe abragende Stift in die Kanüle eindringt, um somit beim Zurückziehen der Kanüle aus dem Gewebe, also beim Verschieben der Kanüle in Richtung der Bodenfläche der Schutzkappe den Mandrin in Richtung der Kanülenspitze zu verschieben wird, um so sicherzustellen, daß der Identifikationsträger im Gewebe abgelegt werden kann. When implanting the identifica tion carrier of the cannula holder is moved within the shield, whereby the projecting from the bottom surface of the protective cap pin penetrates the cannula to thereby upon withdrawal of the cannula from the tissue, so when moving the cannula toward the bottom surface of the cap the stylet will move in the direction of the needle tip, so as to ensure that the identification carrier can be stored in the tissue.

Sofern die Schutzkappe die eigentliche Funktion der Schutzkappe ausüben soll, durch setzt die Kanüle von der Außenseite der Bodenfläche diese, und zwar in einer Durch brechung, die außermittig verläuft. Provided that the protective cap is to perform the actual function of the protective cap, passes through the cannula from the outside of the bottom surface of this, in an aperture which runs eccentrically. In diesem Fall verläuft die Kanüle parallel zu dem Stiftelement und erstreckt sich innerhalb der Schutzkappe, die zusammen mit der Handhabe z. B. in einem Verpackungsmaterial eingeschweißt sein kann. In this case, the needle is parallel to the pin element and extends inside the protective cap that can be welded together with the handle z. B. in a packaging material.

Um das Zurückziehen der Kanüle kontrolliert durchzuführen, können von dem Kanülen halter stegartige Handhaben abragen, die in Längsschlitzen der Schutzkappe führbar sind. To perform the withdrawal of the cannula controlled, can protrude, which are guided in longitudinal slots of the protective cap of the cannula holder web-like handle. Um ein unkontrolliertes Herausrutschen der Kanüle aus der Handhabe auszu schließen, ist der jeweilige Längsschlitz vorzugsweise gestuft ausgebildet. To uncontrolled slipping out of the cannula close trainees from the handle, the respective longitudinal slot is formed preferably stepped.

Durch die erfindungsgemäße Lehre ergibt sich insbesondere auch der Vorteil, daß, da Kanüle und Mandrin eine Einheit bilden, problemlos Transponder unterschiedlicher Abmessungen und Geometrien mit erfindungsgemäß ausgebildeten Kanülen implantiert werden können. Through the teaching of the invention is particularly apparent in the advantage that since cannula and stylet form a unit, easily transponder different dimensions and geometries with inventively designed cannulas can be implanted. Dies ist nach dem Stand der Technik nicht möglich, da den wiederver wendbaren Mandrinen verständlicherweise Kanülen gleicher Durchmesser zugeordnet werden müssen. This is not possible in the prior art, since the REUSE reversible Mandrinen understandably same diameter cannulas must be assigned.

Nach einem selbständigen Lösungsvorschlag ist vorgesehen, daß der Kanülenhalter im sich an die Kanüle anschließenden Bereich eine hohlzylindrische Erweiterung aufweist, an deren Innendurchmesser ein tellerförmig ausgebildeter Abschnitt des Mandrins angepaßt ist, und daß die hohlzylindrische Erweiterung zur verschiebbaren Aufnahme eines Schiebeelements ausgebildet ist, wobei das Schiebeelement vorzugsweise die Schutzkappe selbst ist. After an independent proposed solution it is provided that the needle holder in which adjoins the cannula portion has a hollow cylindrical enlargement to whose inside diameter a plate-shaped formed portion of the stylet is adapted, and in that the hollow cylindrical enlargement is designed to slidably receive a sliding element, said sliding element preferably the cap itself.

Erfindungsgemäß wird eine Kanüle zum Implantieren insbesondere von Identifikations trägern vorgeschlagen, bei der der Mandrin als Kolben oder Stößel ausgebildet ist, der in dem die Funktion eines Zylinders aufweisenden Kanülenhalter mittels des gleichfalls in die zylindrische Erweiterung einbringbaren Schiebeelements beaufschlagbar ist. According to the invention, a cannula for implanting in particular identification of carriers proposed in which the stylet is formed as a piston or plunger which in which the function of a cylinder having the cannula holder by means of likewise be introduced into the cylindrical extension of the sliding element can be acted upon. Durch diese Maßnahmen kann der Mandrin ohne große Kraftanstrengungen und bei Ver wendung der Schutzkappe als Schiebeelement ausschließlich mit den für die Kanüle notwendigen Elementen in das Fleisch eines Tieres geschoben werden. Through these measures, the stylet can be pushed as a sliding element with only the necessary elements for the cannula into the meat of an animal without great exertion and Ver use the protective cap. Dabei wird wie bei den bekannten Kanülen die Kanüle aus dem Fleisch gezogen, um bei quasi stationä rem Verharren des Mandrins den Identifikationsträger im Fleisch zu implantieren. In this case, the cannula is pulled out of the meat in order to implant the identification carrier in the flesh at quasi stationä rem persistence of the stylet as in the known cannulas.

Um die Schutzkappe problemlos in die hohlzylindrische Erweiterung des Kanülenträgers einzubringen, ist das geschlossene, also die Kanülenspitze umgebende Ende im Ver gleich zu dem übrigen dem Innendurchmesser der Erweiterung angepaßten Abschnitt verjüngt ausgebildet. In order to easily bring the cap into the hollow cylindrical extension of the cannula holder, the closed, ie the needle tip end in surrounding Ver adapted equal to the rest of the inner diameter of the extension portion is tapered.

Um ein Wechselwirken zwischen der Schutzkappe und dem Kolben, also dem tellerför mig ausgebildeten Abschnitt des Mandrins sicherzustellen, ist das geschlossene Ende der Schutzkappe zumindest bereichsweise komplementär zu der außenliegenden Fläche des tellerförmigen Abschnitts ausgebildet. To ensure an exchange interaction between the cap and the piston, so the tellerför mig-shaped section of the mandrel, the closed end of the cap is formed at least partially complementary to the outer surface of the dish portion. Vorzugsweise weist dabei die Schutzkappe eine plane Stirnfläche auf, so daß folglich auch die außen liegende Fläche des die Kolben funktion ausübenden tellerförmigen Abschnitts des Mandrins plan ist. Preferably, the protective cap on a flat face, so that consequently the outer surface of the piston featured performers dish portion of the stylet is flat.

Um ein problemloses Hineindrücken der Schutzkappe in die hohlzylindrische Erweite rung des Kanülenhalters zu ermöglichen, weisen die die Öffnungen von Schutzkappe bzw. Kanülenhalter umgebenden Ränder nach außen abgewinkelte Abschnitte auf. To a trouble pushing the cap into the hollow cylindrical EXPANSI to enable tion of the needle holder, have surrounding the openings of cap and needle holder edges outwardly angled sections.

Weitere Einzelheiten, Vorteile und Merkmale der Erfindung ergeben sich nicht nur aus den Ansprüchen, den diesen zu entnehmenden Markmalen - für sich und/oder in Kombination -, sondern auch aus der nachfolgenden Beschreibung von der Zeichnung zu entnehmenden bevorzugten Ausführungsbeispielen. For more details, advantages and features of the invention will become apparent not only from the claims, to be found therein marrow painting - for themselves and / or in combination - preferred to be taken, but also from the following description of the drawings embodiments.

Es zeigen: In the drawings:

Fig. 1 eine Schnittdarstellung durch eine Kanüle zum Implantieren von Identifi kationsträgem, FIG. 1 is a sectional view kationsträgem through a cannula for implanting identifi,

Fig. 2 eine Schnittdarstellung eines Implantators mit einer Kanüle gemäß Fig. 1, Fig. 2 is a sectional view of a Implantators with a cannula of FIG. 1,

Fig. 3 eine Ansicht entlang der Linie III-III in Fig. 2, Fig. 3 is a view along the line III-III in Fig. 2,

Fig. 4 einen vergrößerten Ausschnitt der Kanüle nach Fig. 1 und Fig. 4 shows an enlarged section of the cannula of FIG. 1 and

Fig. 5 eine weitere Ausführungsform eines Implantators. Fig. 5 shows another embodiment of a Implantators.

Um Lebewesen zu identifizieren, werden in deren Gewebe Identifikationsträger ( 10 ) wie Transponder implantiert, die über eine Kanüle ( 12 ) abgelegt werden. To identify living organisms, identification carriers (10) as transponders implanted in the tissues, which are stored via a cannula (12). Bei der Kanüle ( 12 ) kann es sich um eine Stahlkanüle, Kunststoffkanüle oder um eine Kanüle anderen geeigneten Materials mit schräg angeschliffener Spitze ( 14 ) handeln. When the cannula (12) may be a steel tube, plastic cannula or a cannula other suitable material with obliquely ground tip (14). Die Kanüle ( 12 ) wird von einem Kanülenhalter ( 16 ) aufgenommen. The cannula (12) is received by a cannula holder (16). Von dem Kanülenhalter ( 16 ) geht lösbar eine Schutzkappe ( 18 ) aus, die die Kanüle ( 12 ) umgibt. Of the cannula holder (16) is releasably from a protective cap (18) surrounding the cannula (12).

Die Kanüle weist im Abstand zur Spitze ( 14 ) und der Kanülenhalterung ( 16 ) eine Lumeneinschnürung ( 20 ) auf, die z. B. durch in bezug auf die Kanülenlängsachse ( 22 ) zwei diametral angeordnete Körnungen oder eine zumindest bereichsweise umlaufende Sicke gebildet werden kann. The cannula has a distance from the tip (14) and the cannula holder (16) on a Lumeneinschnürung (20), the z. B. can be formed by with respect to the cannula longitudinal axis (22) two diametrically arranged grits or at least partially circumferential bead , Der Querschnitt im Bereich der Einschnürung ( 20 ) ist dabei geringer als der Durchmesser des Identifikationsträgers ( 10 ), wodurch sichergestellt ist, daß dieser über die Einschnürung ( 20 ) hinaus nicht in Richtung der Kanülenhalterung ( 16 ) verrutschen kann. The cross-section in the region of the constriction (20) is less than the diameter of the identification carrier (10), thereby ensuring that the latter via the constriction (20) can not slip out in the direction of the cannula holder (16).

In der Kanüle ( 12 ) ist des weiteren ein Mandrin ( 24 ) verschiebbar angeordnet, und zwar von der Kanülenhalterungsseite ( 16 ) her. In the cannula (12) further comprises a stylet (24) is slidably mounted, from the cannula holder side (16) forth. Der Mandrin hat im der Kanülenspitze ( 14 ) abgewandtem Endbereich einen verstärkten Querschnitt wie umlaufenden Wulst ( 26 ), dessen Durchmesser größer als der der Einschnürung ( 20 ) ist. The stylet has the cannula tip (14) averted end a reinforced cross-section as peripheral bead (26), whose diameter is larger than that of the constriction (20). Hierdurch ist sicherge stellt, daß die Verstärkung ( 26 ) die Einschnürung ( 20 ) nicht überwinden kann. Thereby sicherge is assumed that the reinforcement (26), the constriction (20) can not overcome.

Um den Identifikationsträger ( 10 ) in einem nicht dargestellten Gewebe ablegen zu können, wirkt auf den Mandrin ( 26 ) ein irgendwie ausgebildetes Stiftelement mit einem Durchmesser kleiner als der Durchmesser des Volumens der Kanüle ( 20 ) derart, daß beim Zurückziehen dieser der Mandrin ( 24 ) in seiner Stellung verharrt, wodurch der Identifikationsträger ( 10 ) in das Gewebe gelangt. To store the identification carriers (10) in a tissue, not shown, is applied to the mandrel (26) somehow trained pin member having a diameter smaller than the diameter of the volume of the cannula (20) such that upon withdrawal of the stylet (24 ) remains in its position, whereby the identification carriers (10) passes into the tissue. Hierbei kommt das vordere Ende des Mandrins ( 24 ) mit dem Gewebe in Berührung. In this case, the front end of the mandrin (24) comes into contact with the tissue. Dies ist jedoch nicht schädlich, da der Mandrin ( 24 ) mit der Kanüle ( 12 ) und deren Halterung ( 16 ) eine wegwerfbare Einheit bildet. However, this is not harmful because of the stylet (24) with the cannula (12) and its holder (16) forms a disposable unit. Das auf den Mandrin ( 24 ) einwirkende Stiftelement einer nicht dargestellten Handhabe kann ohne erforderliche Sterelisation immer wieder benutzt werden, da eine Berührung mit dem Gewebe nicht erfolgt. The one on the stylet (24) acting pin member of a handle, not shown, can be used repeatedly without required Rochester Elisa tion as a contact does not occur with the tissue.

Wie anhand der Fig. 4 verdeutlicht werden soll, ist der Identifikationsträger ( 10 ) in der Kanüle ( 12 ) halterungsseitig von der Einschnürung ( 20 ) und kanülenspitzenseitig von einem Verschluß ( 28 ) lagefixiert, der durch einen Klebstofftropfen, der in die Kanüle hineingetropft wird. As will be apparent from the Fig. 4, the identification carrier (10) in the cannula (12) mounting side of the constriction (20) and cannula tip side by a closure (28) is fixed in position, by a drop of glue, which is dropped therein in the cannula , Das Klebstoffmaterial weist dabei eine Adhäsion zu dem Kanülen material auf, daß dann, wenn ein Durchdringen von dem Identifikationsträger ( 10 ) und dem nicht dargestellten Mandrin ( 24 ) erfolgt, ein Haften des Material nicht an diesem, sondern allein an der Kanülenwandung erfolgt. The adhesive material in this case has an adhesion to the cannula material, that, when the penetration of the identification carrier (10) and the stylet (24), not shown, is carried out, takes place adhesion of the material is not at this, but only on the cannula wall. Das Klebstoffmaterial zieht sich dann zu einer Art Tropfenform zusammen. The adhesive material then moves into a kind of drop shape together.

Ist im Ausführungsbeispiel der Fig. 4 der Verschluß ( 28 ) querschnittsabdeckend darge stellt, so ist dies kein zwingendes Merkmal. In the exemplary embodiment of FIG. 4 the closure (28) querschnittsabdeckend provides Darge, so this is not an essential feature. Vielmehr reicht es, wenn der Verschluß durch eine ringförmig entlang der Innenwandung der Kanüle ( 12 ) verlaufende Klebstoff materialverstärkung erfolgt. Rather, it is sufficient if the shutter passing through a ring along the inner wall of the cannula (12) adhesive material gain occurs. Gegebenenfalls kann der Querschnitt auch durch eine dünne Haut aus Klebstoffmaterial verschlossen werden. Optionally, the cross-section can also be closed by a thin skin of adhesive material.

In den Fig. 2 und 3 ist ein Einmalimplantator ( 30 ) dargestellt. In Figs. 2 and 3, a Einmalimplantator (30) is shown. Der Einmalimplantator ( 30 ) weist eine Kanülenhalterung ( 32 ) mit abragenden Handhabungselementen ( 34 ) und ( 36 ) auf. The Einmalimplantator (30) has a cannula holder (32) with projecting handling elements (34) and (36). Von der Kanülenhalterung ( 32 ) und diese zentral durchsetzend geht eine Kanüle ( 38 ) aus, die dem Aufbau der Kanüle ( 12 ) entspricht. Of the cannula holder (32) and this goes centrally through putting a cannula (38), which corresponds to the structure of the cannula (12). Folglich ist in der Kanüle ( 38 ) ein Identifikationsträger ( 40 ) lagefixiert angeordnet. Consequently, in the cannula (38) an identification carrier (40) is arranged fixed in position. Die Lagefixierung erfolgt zum einen durch eine teilweise Querschnittsverringerung des Kanülenlumens und zum anderen durch einem im Abstand zur Kanülenspitze ( 44 ) angeordneten Klebstofftropfen bzw. Ringes ( 46 ). The position fixing is performed both with a partial cross-sectional reduction of the cannula lumen and on the other by a distance in the cannula tip (44) arranged drop of glue or ring (46).

Die Kanüle ( 38 ) ist im nicht benutzten Zustand von einer Schutzkappe ( 48 ) umgeben. The cannula (38) is surrounded in unused condition by a protective cap (48). Bei der Schutzkappe handelt es sich um einen einseitig geschlossenen zylindrischen Körper, der kanülenspitzenseitig ( 44 ) geöffnet ist. When the cap is a closed-end cylindrical body cannula tip side (44) is opened. Der Boden- oder Basisabschnitt ( 50 ) der Schutzkappe ( 48 ) weist flanschartige Erstreckungen auf. The bottom or base portion (50) of the protective cap (48) has flange-like extensions. Außermittig verläuft in dem Bodenabschnitt ( 50 ) eine Bohrung ( 52 ), die außenseitig in eine zylindrische Erweiterung ( 54 ) übergeht, deren Durchmesser dem Außendurchmesser der Kanülenhalterung ( 32 ) im sich an der Kanüle ( 40 ) anschließenden Bereich ( 56 ) entspricht. Eccentrically extending in the bottom portion (50) has a bore (52) formed in a cylindrical extension (54) merges on the outside, whose diameter corresponds to the outer diameter of the cannula holder (32) to the cannula (40) adjoining the portion (56). Dieser Bereich ( 56 ) kann dabei stufenförmige Abschnitte aufweisen, die sich in der Vertiefung ( 54 ) gleich falls wiederfinden. This area (56) can have stepped portions in the recess (54) is equal to if find the. Hierdurch kann eine Verrastung zwischen der Schutzkappe ( 48 ) und dem Kanülenhalter ( 32 ) dann erfolgen, wenn die Kanüle ( 38 ) innerhalb der Schutzkappe ( 48 ) verläuft, wenn also die Schutzkappe ( 48 ) die eigentliche Funktion eines Schutzes für die Kanüle ( 38 ) ausüben soll. Can thereby take place latching between the protective cap (48) and the cannula holder (32) when the cannula (38) within the protective cap (48) extends, that is, when the protective cap (48) the actual function of protection for the cannula (38 ) is to exercise.

Der Innendurchmesser der Schutzkappe ( 48 ) entspricht dem Außendurchmesser des Kanülenhalters ( 32 ). The inner diameter of the protective cap (48) corresponds to the outer diameter of the cannula holder (32). Soll der Identifikationsträger ( 40 ) in einem Gewebe abgelegt werden, so wird die Handhabe ( 32 ) von vorne in die Schutzkappe ( 48 ) eingeführt. If the identification carriers (40) are stored in a tissue, the handle (32) from the front into the protective cap (48) is introduced. Hierzu sind in der Wandung der Schutzkappe ( 48 ) schlitzförmige Führungen ( 58 ) und ( 60 ) vorgesehen, deren jeweilige Breite der der Handhabungselemente ( 34 ) und ( 36 ) entspricht. To this end, slit-like guides (58) and (60) are provided in the wall of the protective cap (48) corresponds to the respective width of the handling elements (34) and (36). Die Schlitze oder Führungen ( 58 ) und ( 60 ) zeigen dabei einen stufenförmigen Verlauf, um ein unbeabsichtigtes Herausgleiten des Kanülenhalters ( 32 ) mit der Kanüle ( 38 ) aus der Schutzkappe ( 48 ) zu vermeiden. The slots or guides (58) and (60) show doing a stepped gradient to prevent accidental dislodging of the needle holder (32) with the needle (38) from the cap (48).

Von der Innenseite des Bodenabschnittes ( 52 ) geht ein Stiftelement wie Stahlstift ( 62 ) aus, der sich bei in der Schutzkappe ( 48 ) eingebrachter Kanülenhalterung ( 32 ) entlang der Längsachse der Kanüle ( 38 ) erstreckt, um in diese einzudringen. From the inside of the bottom portion (52) a pin member assumes such as steel pin (62) which extends in the protective cap (48) is attached cannula holder (32) along the longitudinal axis of the cannula (38) to penetrate into this. Der Durchmesser des Stiftes ( 42 ) ist dabei kleiner als der Innendurchmesser der Kanüle ( 38 ). The diameter of the pin (42) is smaller than the inner diameter of the cannula (38). Wird die Kanülenhalterung ( 32 ) über die Handhabungselemente ( 34 ) und ( 36 ) in Richtung des Schutzkappenbodens ( 48 ) gezogen, so dringt hierdurch der Stahlstift ( 42 ) in die Kanüle ( 38 ), um den nicht dargestellten Mandrin scheinbar in Richtung der Kanülenspitze ( 44 ) zu verschieben, wodurch der Identifikationsträger ( 40 ) mitgenommen und somit in einem Gewebe abgelegt werden kann. If the cannula holder (32) on the handling elements (34) and (36) is pulled toward the cap bottom (48), then this penetrates the steel pin (42) into the cannula (38) to the stylet apparently in the direction of the cannula tip, not shown, (44) to move, whereby the identification carriers (40) carried along and can thus be stored in a tissue.

Die gestrichelte Darstellung des Kanülenhalters ( 32 ) mit den Handhabungselementen ( 34 ) und ( 36 ) soll die Position andeuten, in der die Schutzkappe ( 48 ) ihre eigentliche Funktion ausübt, also bei der die Kanüle die Durchbrechung ( 52 ) durchsetzt, um von der Schutzkappe ( 48 ) geschützt zu werden. The dashed illustration of the needle holder (32) with the handling elements (34) and (36) is intended to indicate the position in which the protective cap (48) carries out its original function, ie, at which the cannula, the opening (52) passes through to the to be protected cap (48). Die Erstreckung der Kanüle innerhalb der Schutzkappe ( 48 ) ist dann geringer als die lichte Tiefe der Schutzkappe ( 48 ) selbst. The extension of the cannula inside the protective cap (48) will be less than the depth of clear protective cap (48) itself.

In Fig. 5 ist eine Schnittdarstellung durch eine weitere Ausführungsform eines Im plantators ( 64 ) zum Implantieren eines Identifikationsträgers ( 66 ) wie Transponder dargestellt. In Fig. 5 is a sectional view through a further embodiment of an in plantators (64) for implanting an identification carrier (66) as transponders.

Der Implantator ( 64 ) umfaßt eine Kanüle ( 68 ), die von einem Kanülenhalter ( 70 ) aufgenommen ist, der seinerseits außerhalb der Kanüle ( 68 ) eine hohlzylindrische Erweiterung ( 72 ) aufweist, die nachstehend beschriebenerweise als Zylinder für einen Kolben wirkt. The implanter (64) comprises a cannula (68), which is received by a cannula holder (70) located outside the cannula (68) which, in turn, a hollow cylindrical extension (72) described enough, acts as a cylinder for a piston below.

Innerhalb der Kanüle ( 68 ) befindet sich ein verschiebbarer Mandrin ( 75 ), der außen seitig einen dem Innendurchmesser der hohlzylindrischen Erweiterung ( 72 ) angepaßten tellerförmig ausgebildeten Abschnitt ( 74 ) aufweist, der folglich der Kolben ist. Within the cannula (68) is a movable obturator (75), the outer side to the inner diameter of a hollow cylindrical extension (72) adapted plate-shaped portion (74) which is therefore of the piston. Der von dem Kolben ( 74 ) ausgehende innerhalb der Kanüle ( 68 ) verschiebbare Abschnitt ( 76 ), also quasi die Kolbenstange, weist eine Länge auf, die ausreicht, um bei bis zum Boden ( 78 ) der hohlzylindrischen Erweiterung ( 72 ) geschobenen Kolben ( 74 ) den Identifika tionsträger ( 66 ) wie Transponder über die Öffnung ( 80 ) der Kanüle ( 68 ) im Fleisch insbesondere eines Tieres ablegen zu können. The by the piston (74) outgoing displaceable within the cannula (68) portion (76), so to speak, the piston rod, has a length which is sufficient to at up to the bottom (78) of the hollow-cylindrical extension (72) pushed piston ( 74) the identifica tion carrier (66) as transponder via the opening (80) of the cannula (68) in the flesh to take particular animal.

Der Transponder ( 66 ) ist dabei mittels eines im Bereich der Öffnung ( 80 ) der schräg angeschlieffenen Kanüle ( 68 ) vorhandenen Silikonpfropfens oder Klebstofftropfens o. ä. ( 82 ) fixiert. The transponder (66) is by means of the area of the opening (80) of the oblique angeschlieffenen cannula (68) existing Silikonpfropfens or glue drop o. Ä. (82) fixed.

Außenseitig ist die Kanüle ( 68 ) von einer Schutzkappe ( 84 ) abgedeckt, die auf einen die Kanüle ( 68 ) umgebenden verjüngten Abschnitt ( 86 ) des Kanülenhalters ( 70 ) schiebbar ist. On the outside the cannula (68) by a protective cap (84) is covered, the surrounding to a cannula (68) the tapered portion (86) of the needle holder (70) can be pushed. Schutzkappe ( 84 ) und Kanülenhalter ( 70 ) können dabei einstückig und im Bereich der Verjüngung ( 86 ) mit einer Sollbruchstelle ausgebildet sein, um ein ungewolltes Entfernen der Schutzkappe ( 84 ) zu verhindern, wodurch gleichzeitig überprüft werden kann, ob die Kanüle noch steril ist oder nicht. The protective cap (84) and needle holder (70) may be in one piece and in the region of the taper (86) formed with a predetermined breaking point in order to prevent accidental removal of the protective cap (84), which can be simultaneously checked whether the cannula is still sterile or not.

Die Schutzkappe ( 84 ) nimmt nicht nur die Funktion des Schutzes der Kanüle ( 68 ) wahr, sondern kann gleichzeitig als Hilfswerkzeug zum Verschieben des Mandrins ( 74 ) in Richtung der Kanülenöffnung ( 80 ) dienen, um also den Transponder ( 66 ) in das Fleisch zu schieben. The protective cap (84) performs not only the function of protecting the cannula (68), but may at the same time as an auxiliary tool for moving the mandrel (74) in the direction of the cannula opening (80) are used, ie by the transponder (66) in the flesh to push.

Die Schutzkappe ( 84 ) weist eine Zylinderform auf, deren Außendurchmesser dem Innendurchmesser der hohlzylindrischen Erweiterung ( 72 ) angepaßt ist. The protective cap (84) has a cylindrical shape whose outer diameter is adapted to the inner diameter of the hollow cylindrical enlargement (72). Die Schutzkappe ( 84 ) kann folglich die Funktion eines Stempels ausüben, um auf den Kolben ( 74 ) und damit auf den Mandrin ( 75 ) zu dessen Verschieben innerhalb der Kanüle ( 68 ) zu wirken. The protective cap (84) can thus perform the function of a plunger to act on the piston (74) and thus on the stylet (75) to its sliding inside the cannula (68).

Um ein einfaches Eindringen der Schutzkappe ( 84 ) in die hohlzylindrische Erweiterung ( 72 ) zu ermöglichen, weist die Schutzkappe ( 84 ) in ihrem geschlossen Bereich einen verjüngten Abschnitt ( 88 ) auf. In order to allow easy penetration of the protective cap (84) in the hollow cylindrical extension (72), in its closed region, the protective cap (84) on a tapered portion (88).

Um das Verschieben der Schutzkappe ( 84 ) in die hohlzylindrische Erweiterung ( 72 ) zu erleichtern, um also Kanülenträger ( 70 ) und Schutzkappe ( 84 ) bei deren Verschieben zueinander leichter erfassen zu können, weisen die Öffnung ( 90 ) des Kanülenhalters ( 70 ) bzw. die Öffnung ( 92 ) der Schutzkappe ( 84 ) nach außen abgewinkelte Randab schnitte ( 94 ) und ( 96 ) auf, die jedoch nicht umlaufend ausgebildet sein müssen. In order to facilitate the displacement of the protective cap (84) in the hollow cylindrical extension (72) so cannula carrier (70) and protective cap (84) can detect each other more easily during their displacement, point the opening (90) of the needle holder (70) or the opening (92) of the protective cap (84) outwardly angled distance from the end sections (94) and (96)., which does not need to be circumferential. Viel mehr reichen diametral gegenüberliegend nach außen gerichtete Abschnitte aus. Much longer sufficient diametrically opposite outward portions.

Citas de patentes
Patente citada Fecha de presentación Fecha de publicación Solicitante Título
EP0255123A2 *29 Jul 19873 Feb 1988Sumitomo Pharmaceuticals Company, LimitedSolid preparation administering instrument
EP0304107A1 *22 Jul 198822 Feb 1989Akzo N.V.Implant injection device
GB2190590A * Título no disponible
US4900304 *30 Jul 198713 Feb 1990Sumitomo Pharmaceuticals Company, LimitedSolid preparation administering instrument
US4950234 *25 May 198821 Ago 1990Sumitomo Pharmaceuticals Company, LimitedDevice for administering solid preparations
Citada por
Patente citante Fecha de presentación Fecha de publicación Solicitante Título
DE9403161U1 *25 Feb 199421 Abr 1994Sueddeutsche FeinmechanikKanüle
US5821871 *19 Ene 199513 Oct 1998Sc-Info+Inno Technologie Informationen+Innovationen Gmbh CcAuthentication method
US877791019 Jul 201315 Jul 2014Schreiner Group Gmbh & Co. KgFilm-based protective mechanism
WO2003015504A3 *13 Ago 200230 May 2003Biopsytec GmbhDevice for placing transponder implants and for taking tissue samples
Clasificaciones
Clasificación internacionalG01S13/74, A01K11/00, A61M37/00, H04B1/59, A61B5/117
Clasificación cooperativaA61M37/0069
Clasificación europeaA61M37/00P
Eventos legales
FechaCódigoEventoDescripción
10 Sep 1992ONLater submitted papers
10 Sep 1992OP8Request for examination as to paragraph 44 patent law
7 Jul 1994D2Grant after examination
12 Ene 19958364No opposition during term of opposition
6 Mar 2011R071Expiry of right